10 Hundefuttermarken, hinter denen große Konzerne stehen

Hundefuter Marken Konzern

10 Hundefuttermarken, hinter denen große Konzerne stehen

Dein Kassenbon ist dein Stimmzettel – jedes Mal. Das gilt natürlich auch, wenn du Hundefutter einkaufst. Und um abstimmen zu können, ist Wissen unersetzlich.

Hier findest du eine Übersicht über Hundefuttermarken, hinter denen große Konzerne stehen. 

 

Im Folgenden findest du eine nicht abschließende Zusammenstellung der Kritikpunkte zu den oben genanten Konzernen:

Nestlé

Wasserausbeutung, Regenwaldzerstörung, ungesunde Babynahrung

Ungesunde Baybnahrung, hoher Zuckergehalt in Kindernahrung, Plastikproblem

Mars

Gedultete Kindersklaverei und Menschenrechtsverletzungen

Kinderarbeit

Kakao aus illegalen Plantagen in Naturschutzgebieten an der Elfenbeinküste und in Ghana

Tödliche Tierversuche

Spectrum Brands

Die Marken Iams und Eukanbua gehören weltweit zu Mars (s.o.). Im europäischen Raum gehören zu sie Spectrum Brands.

Sie stehen nicht auf der Positivliste der tierversuchfreien Tiernahrungen, die du hier bei PETA findest.

Nach ihren Angaben führen sie Tierernähungsbeobachtungen durch und „finanzieren keine Beobachtungen, die den Verlust von Hunde­ oder Katzenleben, chirurgische Eingriffe oder die Auslösung von Krankheiten implizieren.“ Weiter Ausführungen findest du hier.

Heristo

Bau in einem Naturschutzgebiet

Tierversuche: Die Marke Animonda erscheint nicht auf der Positivliste von Peta.

Wenn du auf der Suche nach neuem Futter für deinen Hund bist, dann schaue dich gerne auf unserem Marktplatz für nachhaltig gesundes Hundefutter um. Hier findest du Produkte von kleineren Herstellern: